Termine  

Di, 18. Jun 2019
10:00 - 11:00
QiGong
Gemeindezentrum
Di, 18. Jun 2019
17:00 - 18:00
Kinderturnen
Turnhalle Hammah
Mi, 19. Jun 2019
18:30 - 19:30
HIT-Training (Fitness)
Gemeindezentrum
Do, 20. Jun 2019
09:00 - 10:00
Bauch/Beine/Po
Gemeindezentrum
Fr, 21. Jun 2019
14:45 - 15:45
Vorschulturnen
Turnhalle Hammah
Fr, 21. Jun 2019
15:45 - 16:45
Eltern-und-Kind-Turnen
Turnhalle Hammah
Di, 25. Jun 2019
14:00
Radfahrer
   
   
Keine Termine
   

Sponsoren des SVD  

   
   

Am vergangenen Wochenende fand die deutsche Meisterschaft im Feldfaustball der U16 in Nürnberg- Eibach statt, für die sich die Düdenbüttler durch den 3.Platz bei den Landesmeisterschaften qualifiziert haben.

 

Den ersten Rückschlag musste man schon vor der Abfahrt hinnehmen. So verletzte sich Mathis beim Deutschlandpokal am Wochenende zuvor am Handgelenk und fiel daher für die DM aus. Er wurde nun durch Jan vertreten, der seine Aufgabe mehr als nur gut machte – dazu aber nachher mehr.

Trotz dieses Rückschlags setzte man sich eine einstellige Platzierung als Ziel.

Bereits am Freitag um 17 Uhr verlies der Bus Düdenbüttel in Richtung Nürnberg. Erst gegen 1 Uhr erreichte man das Ziel und konnte die Zimmer im Hotel beziehen.

Am Samstag standen ganze 6 Spiele in der Gruppenphase auf dem Programm, um diese zu überstehen musste man sich mindestens den dritten Platz in der Gruppe belegen.

 Das erste Spiel bestritt man gegen Voerde, wo man einen guten Start erwischen wollte. Dies gelang jedoch nicht vollends. So gab man den ersten Satz aufgrund zu vieler eigener Fehler im Service ab. Diese wurden in den folgenden zwei Sätzen abgestellt, sodass am Ende ein ungefährdeter 2:1 Sieg stand.

Nachdem nun die erste Nervosität abgestellt war, folgte das Spiel gegen den Gruppenfavoriten Gärtringen. Hier lieferte man zwar die beste Turnierleistung ab, konnte jedoch eine 0:2 Niederlage nicht abwenden. Besonders hervorzuheben ist in diesem Spiel die Leistung von Jannes, der die gegnerische Abwehr vor große Probleme stellte.

Nun folgte das Spiel gegen Großenaspe, den Außenseiter der Gruppe. Trotz schwacher Leistung siegte man sicher mit 2:0.

Ähnlich sah es gegen den Gastgeber aus. Der TV Eibach musste verletzungsbedingt auf seinen Hauptangreifer verzichten, was gerade im ersten Satz deutlich wurde, wo die Düdenbüttler sicher mit 11:4 siegten. Jedoch schlich sich eine gewisse Überheblichkeit ein, begleitet durch viele Servicefehler, sodass der zweite Satz abgegeben wurde. Im dritten Satz fing man sich wieder und sicherte sich so am Ende einen 2:1 Erfolg.

Im nächsten Spiel ging es gegen die Berliner Turnerschaft. Den ersten Satz gab man aufgrund vieler Eigenfehler im Angriff – ja dieser Satz wiederholt sich- ab. Auch im zweiten Satz setzte sich dieser Eindruck fort. So lag man bereits 10:6 hinten. Doch dank einer starken kämpferischen Leistung konnte man die Begegnung noch drehen, auch weil der gegnerische Schlagmann seine Nerven nicht unter Kontrolle hatte und sich (zurecht) über die schwache Schiedsrichterleistung aufregte. Mit 12:10 gewannen die Düdenbüttler den zweiten Satz. Im dritten Satz war es eine reine Nervenschlacht. Am Ende drehte Jannes  jedoch noch einmal richtig auf und schlug den SVD fast im Alleingang zu Sieg. So gewann man den Satz mit 11:6.

Man stand nun also mit 8:2 Punkten da. Dennoch musste man das letzte Gruppenspiel zwingend gewinnen, um das Weiterkommen zu sichern.

In diesem Gruppenfinale gegen Waibstadt war auf beiden Seiten eine enorme Anspannung zu spüren und auch auch zu hören.

Den ersten Satz gab man aus bekannten Gründen mit 11:7 ab, jedoch konnte man sich noch einmal fangen und fand im zweiten Satz zurück ins Spiel. Eine herausragende Abwehrleistung der Köhn-Brüder führte dazu, dass das Angriffsspiel deutlich flüssiger lief. Wie schon den gesamten Tag über zeigte sich auch in diesem Spiel, dass Zuspiele, die auf 3 Meter oder näher an die Leine kamen, sichere Punkte zur Folge hatten. Der zweite Satz ging mit 11:8 an den SVD.

Dieser Lauf setzte sich zunächst auch im dritten Satz fort.

Beim Stand von 6:4 und eigener Angabe wechselte man die Seiten. Jedoch brach die Mannschaft in dieser entscheidenden Phase in sich zusammen. So kamen kaum noch verwertbare Zuspiele, wodurch der Angriff kaum noch punkten konnte. So folgte, dass man diesen wichtigen Satz mit 11:7 abgab.

Das ernüchternde Resultat dieses Spiels war, dass man mit guten 8:4 Punkten, aufgrund eines schlechteren Satzverhältnisses nur auf Platz 4 der Gruppe stand. Dies war mit dem Ausscheiden verbunden.

Die Enttäuschung war noch den ganzen Tag über zu spüren, auch der Ansporn, sich noch den 13.Platz zu sichern, war gering.

Am Sonntag standen nun die Platzierungsspiele an. Es ging für den SVD um eine Platz zwischen 13 und 17.

Zunächst spielte man gegen Kubschütz, die vor zwei Wochen in ähnlicher Formation die DM der U14 gewannen.

Die Düdenbüttler starteten gut in das Spiel und konnten aus einer sicheren Abwehr heraus das Spiel bestimmen. Zwar konnte auch der Kubschützer Schlagmann seine Punkte machen- gerade im ersten Satz. Doch dieses Schlagmannduell konnte Jannes, anders als noch im Halbfinale der U14 DM für sich entscheiden. Am Ende stand hier ein 2:0 für den SVD.

Im letzten Spiel des Wochenendes ging es um den 13.Platz. Hier waren jedoch alle mit ihren Kräften am Ende und konnten an die Leistungen vom Vortag nicht mehr anknüpfen.

Am Ende stand eine 1:2 Niederlage gegen Elsenfeld und damit der 14.Platz.

Mit dem Ergebnis ist das Team zwar nicht wirklich glücklich, jedoch muss man erwähnen, dass gerade am Samstag alle ihre Leistungsgrenze erreichten und teilweise auch überschritten. Mit etwas mehr Glück wäre wohl ein Platz unter den Top 8 im Bereich des Möglichen gewesen. Nun gilt es sich auf die anstehende Hallenserie vorzubereiten, da Großteile der Mannschaft noch mindestens ein Jahr in der B-Jugend spielen darf.

 

   
© Sportverein Düdenbüttel e.V. von 1948
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Akzeptieren